Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
16.06.2016
Schule in Bevern zukunftssicher aufgestellt
CDU Arbeitskreis Bildung besucht die Oberschule
„Mittendrin und dennoch ruhig und abgeschieden liegt unsere Schule“, begrüßt Klaus-Dieter Bollmann, Leiter der OBS Bevern, den Arbeitskreis Bildung des CDU Kreisverbands Holzminden zum gemeinsamen Austausch mit Lehrkräften, Schüler- und Elternvertreterinnen auf dem Schulhof hinter dem Schloss.
CDU Arbeitskreis Bildung besucht die Oberschule

„Die im vergangenen Jahr aufgestellten Raumcontainer integrieren sich harmonisch in das Schulgelände und beherbergen zwei Klassen, so dass unsere Raumprobleme gelöst sind“. Durch die stetig steigenden Schülerzahlen der letzten Jahre war der Platz in der Oberschule knapp ge­worden. Aktuell werden etwa 340 Schülerinnen und Schüler beschult, vor wenigen Jahren waren es nur 250. Sogar mit den rückläufigen Anmeldezahlen für das Schuljahr 2016/2017 sei man zufrieden. Statt, wie im vergangenen Jahr, mit 66 Schülerinnen und Schülern, starten die neuen 5. Klassen nur zweizügig mit 39 Kindern. „Für eine erneute Dreizügigkeit hätte die Raumkapazität nicht ausge­reicht“, so die Schulleitung. Bis ins Jahr 2021 sei man raumplanerisch zukunftssicher aufgestellt.

Nach wie vor genießt die Oberschule Bevern auch einen hervorragenden Ruf über die Samtgemein­degrenzen hinweg: Neben zahlreichen Kindern aus Holzminden, Neuhaus und Polle, nehmen 5 Schülerinnen und Schüler weite Wege von außerhalb des Landkreises Holzminden auf sich.

Mit sehr guter Lehrerversorgung auch in Nischenfächern - nur eine Stelle ist derzeit unbesetzt - wer­den 30 Wochenstunden Fachunterricht je schulformübergreifendem Klassenband erteilt, dazu För­derunterrichtskurse und 12 Stunden reiner Sprachunterricht für fremdsprachige Kinder. Vier Profile sieht der Erlass für Oberschulen in Niedersachsen vor – diese können sämtlich in Bevern und allen weiteren Oberschulen im Landkreis Holzminden angewählt werden. Die Berufsorientierung wird durch die Berufsbildenden Schulen und die FAA Bildungsgesellschaft intensiv begleitet, zwei ver­pflichtende Praktika in Jahrgang 9 und 10 dienen der Orientierung.

„Wir hoffen, dass auch in Zukunft alles bleiben kann, wie es ist“, richtet Schulelternratsvorsitzende Simone Schum ihren Wunsch an Sabine Echzell, Vorsitzende des Arbeitskreises Bildung des CDU Kreisverbands. Mit einer Ausnahme: „Handlungsbedarf besteht im Bereich Schulsozialarbeit. Die Finanzierung der halben Stelle mit 18 Wochenstunden läuft zum Jahresende aus“, so Schulleiter Bollmann.

Schulsozialarbeit ist aus der Schule nicht mehr wegzudenken. Sie als festen Bestandteil zu etablieren, hat der CDU Kreisverband in das Wahlprogramm für Kreistagswahl im September 2016 aufgenom­men. „Bestehende gute Konzepte müssen aufgegriffen und weiterentwickelt werden. Um für Schulen und sozialpädagogische Fachkräfte Planungssicherheit zu schaffen, muss endlich die Finanzierung auf Landesebene abgesichert werden“, erklärt der Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann. Hier sei einmal mehr die rot-grüne Landesregierung in der Pflicht.



aktualisiert von Andreas Lueddecke, 06.07.2016, 12:20 Uhr
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon