Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
27.06.2016 | CDU: Redaktion
CDU-Ortsverband Lauenförde beantragt Reaktivierung des Meinbrexer Bahnhaltepunktes
Seitens der Landesregierung wird angestrebt, alle Regionen des Landes Niedersachsen in den öffentlichen Nahverkehr einzubeziehen und an die überregional bedeutsamen Bahnknoten anzubinden. Es wird daher u.a. geprüft, welche Schienenstrecken und Haltepunkte mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand reaktiviert werden können. Bis in die 1980er Jahre war die Meinbrexer Bahnhaltestelle noch in Betrieb. Seither bedauern es viele Bürger, dass der Zug zwar durch den Ort hindurchfährt aber kein Zustieg mehr möglich ist. "Eine Realisierung dürfte mit relativ geringem Aufwand machbar sein", meint der Lauenförder CDU-Vorstand.
Bild von links: Martin Hüfner, Manuel Siegert, Edith Götz, Frank Siebert (CDU-Vorstand Lauenförde-Meinbrexen), Uwe Schüneman (MdL)
Nach der Wiedereinführung des Stundentaktes in 2014 wurde ab Dezember 2015 auf den Linien RB 84 "Egge-Bahn" und RB 85 "Oberweser-Bahn" zwischen Göttingen und Paderborn ein Flügelzugbetrieb aufgenommen. Damit gibt es nun sogar stündlich die Möglichkeit, ohne Umstieg bis in die beiden Uni- und Klinikstandorte zu gelangen. Die Ortschaften entlang der Bahnstrecke erhielten mit eigenem Haltepunkt deutliche Standortvorteile.

Auch Meinbrexen/ Derental soll von dieser Entwicklung profitieren. Die CDU hat daher bereits einen Antrag auf Reaktivierung des Haltepunktes beim Niedersächsischen Ministerium für Arbeit, Wirtschaft und Verkehr gestellt.

"Die Rahmenbedingungen im Bezug auf Nutzerzahlen und Entfernungen sind ähnlich wie in Lenne im Nordkreis Holzminden, für das bereits 2015 eine Zusage zur Reaktivierung des Bahnhaltepunktes erteilt wurde. Eine Realisierung dieses Vorhabens auch für Meinbrexen scheint daher nicht ausgeschlossen", so der Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann. Damit würde ein wichtiger Beitrag zur Anbindung des ländlichen Raums an die Mittel- und Oberzentren der Region geleistet, was gerade wegen der schlechten Infrastruktur des Südkreises Holzminden von vielen Bürgern gewünscht und dringend nötig wäre.
 


aktualisiert von Andreas Lueddecke, 06.07.2016, 12:20 Uhr
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Termine